Pfarreiengemeinschaft Völklingen St. Eligius
Home
Aktuelles
Wir über uns
Gruppen
Sakramente
Pfarrei der Zukunft
St. Eligius
St. Michael
St. Paulus
Schmerzhafte Mutter
St. Konrad
Christkönig
St. Antonius
Gottesdienste
Veranstaltungen
Kirchenkurier
Links
Informationen



 

 

 Wort zum Anfang

 

 

 

Liebgewonnenes herzen - Neues wagen

 

Liebgewonnenes herzen - Neues Wagen

Mit Ostern zieht farbenfrohe Dekoration Zuhause ein: bunte Eier, Osternester und einladende Türkränze. Schon daran wird eine Hoffnungsperspektive, nach dem eher dunklen Winter und der spärlichen Fastenzeit, erkennbar. Die Vögel zwitschern, die ersten Sonnenstrahlen blitzen hervor, die Krokusse und Osterglocken bahnen sich ihren Weg aus der braunen Erde. Der Frühling - ein Neuanfang. Ostern - ein Neuanfang. Manch einer kann es vielleicht jedes Jahr kaum erwarten, die bunten Frühlingsfarben ins Haus einziehen zu lassen. Schnell wird die triste Zeit weggeschoben: wir wissen jedes Jahr kommt der Frühling und als Christen glauben wir an die Auferstehung. Doch was bedeuten diese Hoffnungsperspektiven in Krisenzeiten? Der Glaube an die Auferstehung lässt Angst und Trauer nicht einfach verschwinden oder klein reden. Der schmerzliche Verlust eines Menschen, die Ungewissheit im Beruf, Streit und Hass im familiären und gesellschaftlichen Kontext, der Rückgang des gemeindlichen Lebens und die Zukunftsängste in der Kirche bringen uns in Krisensituationen; sogar in Krisenzeiten, für die in der jeweiligen Situation kein greifbares Ende in Sicht ist. Durch Hoffnung verschwindet kein Auslöser der Krise, aber Hoffnung verändert den Umgang damit. Mit Hoffnung müssen wir aus Selbstschutz nicht die Augen schließen oder etwas wegdrängen, sondern können Schritte gehen: kleine, vorsichtige, mutige, … Schritte. Dann bewegen wir uns und kommen voran. Dabei müssen wir das Alte nicht bekämpfen, sondern dürfen Liebgewonnenes schätzen und in unseren Herzen Erinnerungen bewahren. Dies finde ich auch für die momentane Situation der Kirche passend. Ich lebe in der Hoffnung, dass wir Wege sehen und finden, wie Kirche und Glaube im 21. Jahrhundert erbauend und ermutigend ist und sein kann. Diese Hoffnung lässt mich Chancen entdecken. Sie birgt auch die Freiheit in sich, Fehler machen zu dürfen und zu scheitern, lässt Erfahrungsräume entstehen und schenkt Offenheit zu neuen Wegen. Ich wünsche Ihnen viel Platz in ihrem Herzen für Liebgewonnene/s und die Hoffnung auf eine gute Zukunft, die Sie mutig und frei sein lässt. Frohe und gesegnete Ostern!

 Jessica Schanno


 

 

 

 Aktueller Stand

Letzte Änderung: (22.03.2018)

-Kirchenkurier zum Herunterladen bereitsgestellt

-Gottesdienstordnung aktualisiert

-"Aktuelles" überarbeitet

-Anmeldung Sommerfreizeit unter Gruppen eingestellt

 

 

Katholische Pfarrgemeinden St. Eligius / St. Michael / St. Konrad / St. Paulus / Christkönig / Schmerzhafte Mutter / St. Antonius in Völklingen  | pfarramt@kirche-vk.de