Pfarreiengemeinschaft Völklingen St. Eligius
Home
Aktuelles
Wir über uns
Gruppen
Sakramente
St. Eligius
St. Michael
St. Paulus
Schmerzhafte Mutter
St. Konrad
Christkönig
St. Antonius
Gottesdienste
Kirchenkurier
Links
Informationen



 

 

 Wort zum Anfang

 

Ruhe finden!

 

Wer kennt es nicht, das allabendliche Gefühl, der ganze Tag habe nur aus Hektik und Geschäftigkeit bestanden. Wir sind mit Arbeit, Haushalt, Familie und anderem so verplant, dass wir keine Zeit finden „durchzu-  schnaufen“ und die Mühen und Sorgen des Tages hinter uns zu lassen. Diesen Menschentyp beschreibt bereits die Bibel: „Alle Tage besteht sein Geschäft nur aus Sorge und Ärger und selbst in der Nacht kommt sein Geist nicht zur Ruhe.“ (Kohelet 2,23) Entsprechend hofft so mancher auf den Urlaub. Hier soll es endlich einmal anders gehen. Und dann wird aus der kostbaren Urlaubszeit das Letzte herausgeholt. Die schöne Umgebung wird beim Autofahren bewundert, die nächste Stadt, ein weiteres Schloss, diese Kirche, jenes Museum im Schnelldurchgang besichtigt. Rasch noch ein Foto und dann geht es weiter. Auch wenn diese Beschreibung bewusst übertrieben ist, so steckt doch das berühmte Körnchen Wahrheit darin. Das Ergebnis ist Zeitdruck statt Zeitgewinn. Ich fühle mich zunehmend gestresst
und überfordert. So kann ich die Zeit nicht überlisten. Als Lösung fällt mir gleich ein anderes modernes Zauberwort ein: „Entschleunigung“. Das Tempo drosseln, alles in Ruhe angehen lassen, mir Pausen gönnen. Das Wort „langsam“ kommt vom althochdeutschen „langseimi“, was „zögernd, nach und nach vor sich gehend“ bedeutet. Nur so können wir jeder Sache ihre Zeit lassen (Kohelet 3,1-8). Gerade die Urlaubszeit ist geeignet, umzuschalten auf ein menschliches Maß. Statt möglichst schnell Kilometer um Kilometer zurückzulegen, die Strecke auf ein Maß begrenzen, das ich zu Fuß bewältigen kann. Nicht alle Sehenswürdigkeiten abarbeiten, sondern bewusst auswählen. Habe ich erst einmal wieder für mich entdeckt, wie wohltuend es ist, alles achtsamer und langsamer anzugehen, werde ich vielleicht anschließend versuchen, auch in meinem Alltag mehr zur Ruhe zu kommen.  Der Autor Wolfgang J. Reus schreibt: „Ich fragte eine Schnecke, warum sie so langsam wäre. Sie antwortete, dadurch hätte sie mehr Zeit, die Welt zu sehen.“ In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine erholsame Zeit und für alle, die verreisen, eine gesunde Wiederkehr.

 

Patrick Winter

 

 

 

 

 

 

Aktueller Stand

Letzte Änderungen: (2.Juli 2017)

- Kirchenkurier zum Herunterladen bereitgestellt

- Gottesdienstordnung aktualisiert

- "Aktuelles" überarbeitet

 

Katholische Pfarrgemeinden St. Eligius / St. Michael / St. Konrad / St. Paulus / Christkönig / Schmerzhafte Mutter / St. Antonius in Völklingen  | pfarramt@kirche-vk.de